frei sein

IMG_4395Als ich mir “frei sein” auf den Unterarm tätowierte, ging dem ein sehr einschneidendes Schlüsselerlebnis voraus. Inzwischen symbolisieren diese zwei Worte soviel mehr, als je gedacht.

Unser Leben ist vollgestopft mit Gedöns, Terminen, Erwartungen und Meinungen anderer. Weniger ist mehr, wenn unsere Seele Klarheit sucht. Wir werden unsere Fragen nicht mit Flucht beantworten, sowie innere Leere mit keiner Ablenkung und mit keinem Vergnügen füllen. Wird uns das bewusst, beginnen wir uns wahrzunehmen und Dinge zu tun, die uns zu uns zurück bringen. Wir beginnen unserem Herzen zu folgen, wenn es sich nach Frieden, Ruhe, Zeit und Geborgenheit sehnt.

Mit einem Rückzug aus der Aussenwelt, weg von allen gut gemeinten Meinungen und dem Aussortieren unnötigen Ballasts, beginnen wir uns mit uns auseinanderzusetzen.  Bewegen wir uns zusätzlich ohne Ablenkung und ohne Input von Außen in der Natur, sind wir auf dem Weg zu uns selbst. Wir lernen uns zu verstehen, was wir wirklich wollen und weshalb wir uns manches so sehr wünschen.

Frei sind wir, wenn wir die Vergangenheit ruhen lassen, der Zukunft vertrauen, sowie im Hier & Jetzt leben. Handeln wir mutig für unsere Wünsche, ist das unser Schritt in die Freiheit. Wenn wir mutig sind, werden wir UNSER Leben leben und das macht uns stark. Frei sind wir ausserdem, wenn wir nicht mehr darüber nachdenken, was andere denken oder warum sie sich verhalten, wie sie sich verhalten und es bei ihnen lassen.

Ich handle in der Regel aus dem Bauch. Ich warte selten auf den richtigen Zeitpunkt. Denn der ist immer jetzt – dann, wenn mir etwas in den Sinn kommt. Ich agiere, wie ich fühle und das lässt mich frei sein. Ich denke, wenn wir auf den richtigen Zeitpunkt warten würden, verpassen wir ihn vielleicht. Ich sinne auch nicht darüber nach, was wäre wenn – ich probiere es einfach aus, auch deshalb fühle ich mich frei.

Immer wenn ich mich in der Freiheit begrenzt fühle, überlege ich, wie es dazu kommen konnte. Manchmal sind es die Umstände, auf welche wir persönlich keinen Einfluss haben oder Entscheidungen, die andere treffen müssen. Und machmal machen ich mich dann wieder auf den Weg, raus aus diesen Umständen – in Richtung Freiheit.

Gemiensam frei sein, ist für mich persönlich ein ganz besonders schönes Lebensgefühl – probiert es mal aus.

Fühlt Euch frei

Eure Manu

16
Feb 5, 2016 - Alle Beiträge    No Comments

Freiheit

Wer die Freiheit im Wir versteht, trägt das Meer in sich.

Wer die Freiheit im Wir versteht, trägt das Meer in sich.

20

VERTRAUEN

VertrauenVertrauen – ein starkes Wort mit Ehrlichkeit zu gewinnen, leicht zu zerstören und nur schwer wieder aufzubauen.

Denken wir darüber nach, wie wir bereits in der Vergangenheit getäuscht und enttäuscht wurden, fällt es uns manchmal schwer zu vertrauen. Trotzdem hat jeder Mensch, der neu in unser Leben tritt dieselbe Chance verdient, nicht wahr.  Außerdem würden wir Schönes verpassen, täten wir’s nicht.

Ob wir einem Menschen, der uns gegenüber unehrlich wahr, wieder vertrauen können, hängt ganz davon ab, wie respektvoll er sich danach uns gegenüber verhält, ob er Taten folgen lässt und was wir fühlen, wenn wir ihm in die Augen schauen. Menschen mit einer guten Intuition, sind bereit zu verzeihen, wenn sie ein gutes Gefühl dabei haben und dieser Mensch bereits in ihrem Herzen wohnt. Je nachdem, wie groß der Vertrauensmissbrauch war, braucht es Zeit, um wieder vertrauen zu können. Manchmal ist das Vertrauen so gestört, dass wir bei der kleinsten Abweichung des Gewohnten hellhörig werden und versucht sind, uns zurück zu ziehen. Hier wird uns nur die Zeit zeigen, ob wir manipuliert werden oder ob mit ehrlichen und offenen Karten gespielt wird. Ehrliche Worte schenken wieder Vertrauen. Folgen den so ehrlich klingenden Worten jedoch keine Taten, hinterfragen wir, ob diese Worte auch tatsächlich gefühlt werden und das verursacht Unsicherheit.

Wichtig bei diesem Thema ist, dass wir uns immer wieder vor Augen halten, dass wir nicht naiv sind, wenn wir Vertrauen schenken. Denn wenn wir authentisch und ehrlich sind, schließen wir von uns auf andere und kommen gar nicht auf die Idee, dass uns unser Gegenüber täuschen könnte. Wie uns Menschen behandeln, zeigt uns deren Charakter. Wie wir damit umgehen, zeigt uns unsere Stärke oder Schwäche. Um sich schlagen und Menschen treffen, die nichts dafür können, zeigt sicher keine Stärke. Bewahren wir unser Gesicht und suchen das Gespräch unter vier Augen, werden wir evtl. erfühlen und verstehen und somit verzeihen oder loslassen können. Bei allem, was uns passiert sollten wir uns treu bleiben und auf unsere Intuition hören, dann werden wir unseren Weg gehen und ankommen.

Manches, das uns widerfährt hat seinen Grund, auch wenn wir ihn zunächst nicht einmal erahnen können. Ist uns ein Mensch wichtig und wohnt er bereits in unserem Herzen, können wir fühlen, wie es in ihm aussieht. So manche Krise, können wir mit klärenden Gesprächen überstehen und wenn wir wieder vertrauen können, schweißt diese sogar noch stärker zusammen.

Vertraut Euch und Ihr könnt auch anderen vertrauen.

Eure Manu

29

Intuition oder Angst?

01IMG_9924Vertrauen, Ehrlichkeit, Loyalität, Freundschaft, Liebe, Verbundenheit, Seelenverwandtschaft, Einbildung, Wunschgedanke, Zuversicht, Unsicherheit, Gefühle, Zweifel, Erfahrungen, Seelenschmerz… – Intuition oder Angst? Wir können es Kopfkino, Gedankenkarussel oder emotionale Achterbahn nennen. Entkommen können wir dem nur, wenn wir uns stellen.

Erfahrungen beeinflussen unsere Intuition, im Positiven, wie im Negativen. Jeder kennt dieses Gefühl, das wir Bauchgefühl nennen, wenn wir in einer bestimmten Situation etwas wahrnehmen – wir dem jedoch keine Bedeutung beimessen. Entweder, weil wir abgelenkt werden, oder weil wir es nicht wahrhaben wollen. Wenn wir dann die Erklärung für unser Bauchgefühl haben, sind wir klüger und schwören uns, dass uns soetwas nie wieder passiert.

Zum Einen ist das gut, weil wir schnell hellhörig werden und rechtzeitig das Weite suchen. Doch zum Anderen verbauen wir uns vielleicht etwas Kostbares, weil unsere Angst, die aus negativen Erfahrungen gewachsen ist, uns denken lässt, wir hätten intuitiv wahrgenommen. Wie also sollen wir vorgehen, um das Richtige zu tun, um nicht nur uns selbst, sonderen auch anderen, zu vertrauen?

Diese innere Zerrissenheit, wenn uns unendlich viele Fragen, Gedanken und Gefühle nicht zur Ruhe kommen lassen, können wir nur lösen, indem wir sie bei der betreffenden Person ansprechen und Antworten erhalten. Denn nur dann können wir korrekt reinfühlen und wahrnehmen.

Vertraut Euch!

Eure Manu

36
Sep 21, 2015 - Alle Beiträge    No Comments

Wenn ich dein Licht sehe, …

… vergesse ich das Dunkel um mich herum.

CPC8p7fXAAA8f_h.jpg large

17
Sep 16, 2015 - Alle Beiträge    No Comments

Wenn du dich im Meer verlierst, …

… hoffst du auf ein Licht, das dich führt.

CPAsdpBW8AAKnrI

28
Sep 15, 2015 - Alle Beiträge    No Comments

Gedanken der Unendlichkeit

23
Sep 14, 2015 - Alle Beiträge    No Comments

Tiefe zulassen und Meer finden

28
Sep 11, 2015 - Alle Beiträge    No Comments

Wenn das Meer in unser Leben tritt, …

… schlägt es hohe Wellen.

IMG_1288

Es fing mit einer harmlosen Wette auf Twitter an und plötzlich befinden wir uns in einem gemeinsamen Projekt.

Zwei Kreative mit derselben Blicktiefe trafen aufeinander und sind seitdem nicht mehr zu halten.

Licht & Meer läßt Bilder sprechen. Das Licht beleuchtet Motive und das Meer setzt sie mit den richtigen Versen in Szene.

32

frei sein – um gemeinsam frei, zu sein

frei_sein

Wenn wir hören, dass jemand davon spricht, er möchte frei sein, haben wir vermutlich alle eine andere Vorstellung davon, was frei sein bedeutet. Denn Freiheit definiert jeder für sich anders und manchmal haben wir selbst täglich eine andere Definition davon. Sie beginnt im Kopf und manchmal müssen wir loslassen, um uns wieder frei zu fühlen.

Zum loslassen und sich frei fühlen, gehört auch eine gesunde Portion Mut. Sind wir mutig, können wir Schritt für Schritt in unsere ganz persönliche Freiheit losgehen.

Wenn man selbst frei ist, heißt es jedoch noch lange nicht, dass man immer so frei agieren kann, wie wir gerade möchten. Denn mit dem Freiheitsgefühl im Herzen, fällt es uns häufig schwer, die eigenen Bedürfnisse auszusprechen, weil wir niemals jemand anderen die Freiheit nehmen möchten. Manchmal ist der Andere selbst noch nicht frei, so dass wir uns in unserem Handeln bremsen müssen und das wiederum schränkt uns in unserem “frei sein” ein.

frei sein, bedeutet für mich persönlich…

  • … leben an sich und wie ich es mir wünsche
  • … volles Vertrauen
  • … eine Leben ohne Erwartungen
  • … tiefes Verständnis im Anderen
  • … aus freien Stücken entscheiden dürfen
  • … ohne nachzudenken so sein dürfen, wie ich bin
  • … mich nicht rechtfertigen, zu müssen
  • … auf mich zu achten
  • … zu träumen
  • … Träume umzusetzen
  • … mit ganzem Herzen lieben dürfen & geliebt werden
  • … Treue aus Überzeugung
  • … Tolleranz
  • … Akzeptanz
  • … Ehrlichkeit
  • … gemeinsam frei zu sein
  • … Respekt
  • … der Blick auf das Meer im Idealfall mit dem “MEER”
  • … in der Sonne zu tanzen
  • … usw usw usw

Mich interessiert, was “frei sein” für Euch bedeutet. Schreibt mir, ich freue mich über jeden Kommentar.

Eure Manu

43
Seiten:1234567...14»
UA-17692549-4 UA-17692549-4